Leistungen

Ambulante Operationen

Viele Operationen können heute ambulant durchgeführt werden. Die Narkosen sind so gut verträglich, dass die Patienten meistens ca. 2 Stunden nach dem Eingriff in Begleitung wieder nach Hause gehen können.

Wichtig hierbei ist dabei eine gute postoperative Schmerztherapie. Insbesondere nach den größeren Operationen am Kniegelenk (Kreuzbandersatzplastiken, Patella-Operationen, knöcherne Eingriffe etc.), an der Schulter (Sehnennähte, Labrumrefixationen, Acromioplastiken, Eingriffen am Schultereckgelenk, etc.) und am Fuß (Kapselbandplastiken, Sehnenoperationen und Vorfußkorrekturen) wird bei uns postoperativ meistens ein Schmerzblock durch die Anaesthesie gesetzt, durch den eine deutliche Schmerzreduktion über bis zu 18 h erreicht wird. Als Operateur setze ich dabei auch ergänzend lokale Schmerzblockaden mit Lokalanaesthetika ein. Zusätzlich werden die Patienten mit einer Schmerzmedikation für Bedarfsfälle für zu Hause versorgt, so dass sie meist nur geringe Schmerzen nach den Operationen empfinden. Durch diese Maßnahmen lässt sich auch nach ambulanten Operationen eine effektive Schmerzreduktion erreichen, so dass die Patienten auch zu Hause nur wenige Beschwerden verspüren und somit ein stationärer Aufenthalt oft vermieden werden kann.

Nachbehandlungskonzepte

  • Arthroskopien des Kniegelenkes

    (Meniskuseingriffe, Synovektomien, Kapseleinkerbungen, Arthrolysen o.ä.)

    • Vollbelastung ab OP – Tag erlaubt
    • 2 – 3 Tage Schonung, Hochlagerung, Kühlung
    • Thrombose-Prophylaxe für 3 – 6 Tage
    • Zunächst spielerische, aktive Übungen nach Vorgabe
    • Schrittweise, schmerzadaptierte Belastungssteigerung
    • Sportliche Aktivität je nach Schmerzen und Schwellneigung
    • Fahrradfahren und Schwimmen nach ca. 10 – 14 Tagen
    • Walking, Jogging nach ca. 3 – 4 Wochen
    • Stop-and-Go – Sportarten nach ca. 4 – 6 Wochen
  • Arthroskopien / Operationen der Schulter

    1. Subacromiale Dekompressionen, Bursektomien und AC-Gelenksoperationen

    • Ruhigstellung im Gilchrist-Verband für 2 – 3 Tage
    • Danach Duschen mit wasserdichtem Pflaster gestattet und schmerzadaptierte Bewegung
    • Einsatz der CPM – Schiene
    • Intensive physiotherapeutische Betreuung

    2. Rotatorenmanschettennähte und -refixationen, Labrumeinriffe

    • Ruhigstellung im Gilchrist-Verband für 3 – 4 Wochen
    • Duschen mit wasserdichtem Pflaster meist ab 3. Tag pOP
    • Pendelübungen je nach OP ab 3. Woche postoperativ
    • Je nach Operation Einsatz der CPM – Motorschiene
    • Physiotherapeutische Betreuung
    • Aktive Übungen erst ca. 6 Wochen pOP
  • Vordere Kreuzbandersatz-Plastik

    a) Ersatz mit Patellasehne

    • Teilbelastung 15 – 20 kg für 10 - 14 Tage
    • Thrombose-Prophylaxe für 14 Tage + aktive Wadenkompression
    • Ab 3. - 4.- Tag Einsatz der CPM-Motorschiene
    • Mecron-Schiene für 7 – 10 Tage tagsüber, für 4-6 Wochen nachts
    • Ab 8. – 10. Tag Donjoy-Knieorthese ( 0/0/90° ) für 2 – 3 Monate
    • Aktive wie passive Beübung selbständig nach Anleitung und unter physiotherapeutischer Kontrolle
    • Nach 4 – 6 Wochen kontrollierter Muskelaufbau an
    • Fahrradfahren nach ca. 4-6 Wochen, Jogging nach ca. 3 Monaten, Stop-and-Go – Sportarten nach ca. 5-6 Monaten

    b) Ersatz mit Semitendinosus-/ Gracilissehne

    • Teilbelastung 15 – 20 kg für ca. 2 – 3 Wochen
    • Die übrige Nachbehandlung entspricht dem Schema nach Patellasehnen-Plastik
  • Arthroskopie OSG

    a) Arthrolyse, Entfernung freier Gelenkkörper

    • Keine Ruhigstellung
    • Thrombose-Prophylaxe bis zur sicheren Vollbelastung
    • Schmerzadaptierter Belastungsaufbau
    • Aktive wie passive Beübung selbständig nach Anleitung und ggf. unter physiotherapeutischer Kontrolle
    • Fahrradfahren und Schwimmen nach ca. 2 Wochen erlaubt
    • Walking und Jogging nach ca. 4 Wochen gestattet
    • Stop-and-Go-Sportarten nach ca. 6 Wochen

    b) Kapselbandplastik/-doppelung

    • Ruhigstellung in US-Cast- oder Korkschiene für 10 Tage
    • Anschließend Versorgung mit Aircast-Schiene (o.ä.) bis 6 Wochen postoperativ.
    • In der Aircast-Schiene Vollbelastung gestattet
    • Thrombose-Prophylaxe für ca. 3 Wochen.
    • Nach 6 Wochen Versorgung mit OSG-Bandage für 3 – 4 Wochen.
    • Aktive wie passive Beübung selbständig nach Anleitung und ggf. unter physiotherapeutischer Kontrolle.
    • Fahrradfahren und Walking in der Schiene nach ca. 4 Wochen möglich.
    • Jogging und Schwimmen nach ca.6 Wochen.
    • Stop-and-Go-Sportarten nach ca. 12 Wochen